Warum Pumpspeicher?

Pumpspeichertechnik: Bewährt. Erfolgreich. Kostengünstig.

Das Grundprinzip von Pumpspeicherkraftwerken ist einfach. Sie speichern Strom, indem sie Wasser von einem niedrig gelegenen Speicherbecken in ein höher gelegenes pumpen.
Wird Strom benötigt, wird das Wasser durch Turbinen nach unten geleitet – dadurch wird elektrischer Strom erzeugt und dem Verbraucher wieder bereitgestellt. Die Pumpspeichertechnologie ist bislang die einzige, langfristig technisch erprobte und kostengünstige Form, um Energie im großen Maßstab zu speichern und kurzfristig zur Verfügung zu stellen.

Voith ist seit Jahren im Bereich Pumpspeichertechnologien aktiv. Das Unternehmen hat hier wesentliche Beiträge geleistet sowie Innovationen entwickelt und arbeitet kontinuierlich an deren Optimierung. Voith investiert in Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet, weil es nach heutigem Stand der Technik keine Alternative zur Pumpspeicherung als Speicher im industriellen Maßstab gibt.

„Die Pumpspeichertechnologie ist die einzige, langfristig technisch erprobte und kostengünstige Form, um Energie im großen Maßstab zu speichern und kurzfristig zur Verfügung zu stellen.”

Uwe Wehnhardt, Mitglied der Konzerngeschäftsführung,
Vorsitzender der Geschäftsführung Voith Hydro

Sie möchten
wissen, wie ein Pumpspeicherwerk genau arbeitet?

Mehr erfahren

Die Energiewende gestalten: Mit Pumpspeicherkraftwerken

Eine neue Studie der RWTH Aachen zur Energiewende zeigt, dass Pumpspeicherkraftwerke sichere Leistung bereitstellen und die Verschwendung von erneuerbaren Energien vermeiden.
Die Energiewende verändert den gesamten deutschen Energiemix. Künftig werden erneuerbare Energien die tragende Säule der Stromerzeugung in Deutschland sein.

Hierfür benötigt das deutsche Energiesystem jedoch zunehmend Flexibilität. Und künftig muss auch in Zeiten geringer Erzeugung aus erneuerbaren Quellen die Versorgungssicherheit gewährleistet bleiben. Pumpspeicher können neben ihrer Speicherfunktion einen wesentlichen Beitrag zur Lösung beider Herausforderungen liefern.

Speicherung von Stromüberschüssen

Pumpspeicherkraftwerke können das Überangebot an Elektrizität aus erneuerbaren Energien speichern. Umweltfreundlich erzeugte Energie aus Wind und Sonne muss somit nicht verschwendet werden. Speicher können diesen "grünen" Strom Stunden später ins Netz einspeisen, wenn ansonsten wieder fossile Kraftwerke Strom liefern müssten.

Reserveleistung bei wenig Wind und Sonne

In Zeiten der schwachen Einspeisung erneuerbarer Energie dienen die Pumpspeicherkraftwerke in Kombination mit den verbleibenden fossilen Kraftwerken dazu, die täglichen Strombedarfsspitzen zu decken. So sorgen sie dafür, dass weniger unrentable Reservekraftwerke vorgehalten werden müssen.

Flexibilität für eine hohe Versorgungsqualität

Pumpspeicher können reaktionsstark und flexibel auf Schwankungen der Erzeugung und des Verbrauchs reagieren und sie zuverlässig ausgleichen: Moderne Pumpspeicherwerke können dies sehr kurzfristig und schnell.

Pumpspeicher als "Multifunktionskraftwerke"

Die Kombination aus Speicher, gesicherter Leistung und Flexibilität vereint in einem Kraftwerkstyp macht den Pumpspeicher zu einem "Multifunktionskraftwerk". Durch die konsequente Nutzung der kostengünstigen und bewährten Pumpspeichertechnologie werden die zentralen Herausforderungen der Energiewende sehr gut gelöst.

Nähere Details zur Studie

Die Wissenschaftler der RWTH untersuchten die Rolle von Pumpspeicherkraftwerken, also großen Kurzzeit-Stromspeichern, im Zuge der Energiewende für zwei Szenarien: eines für das Jahr 2030 mit 60 Prozent Anteil erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung, und eines für das Jahr 2050 mit einem Anteil von 80 Prozent.

Die Studie zeigt, dass bei einem Anteil der erneuerbaren Energien von 60 Prozent rund zwei Terawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien zusätzlich genutzt werden könnten, wenn in Deutschland Speicher auf 15 Gigawatt ausgebaut werden. Gleichzeitig könnten daraus bis zu 13 Gigawatt gesicherte Leistung aus Pumpspeichern bereitstehen. Grundsätzlich werden dadurch weniger neue Gaskraftwerke benötigt.

Im zweiten Szenario, wenn der Anteil der erneuerbaren Energien 80 Prozent beträgt, lässt sich der Effekt von Pumpspeichern verbessern, denn deren angenommene Gesamtleistung von 23 Gigawatt im Jahr 2050 ermöglicht folgende Vorteile: 5 Terawattstunden erneuerbare Energien werden zusätzlich ins Stromnetz integriert. Die gesicherte Leistung durch Pumpspeicher kann auf bis zu 16 Gigawatt steigen. Somit müssten weniger neue Gaskraftwerke gebaut und vorgehalten werden. Der Betrieb der Pumpspeicher wäre profitabel, und die Stromgestehungskosten sinken. Zugleich ist ein volkswirtschaftlicher Nutzen zu erwarten.

Die detaillierten Ergebnisse der Studie stehen für Sie zum Download bereit:

Die Pressemitteilung zur Pumpspeicher- studie steht hier zum Download bereit

Pressemeldung Download

Fachartikel „Energiewende erfolgreich gestalten durch Pump- speicherausbau“
(VGB Sonderausgabe 09/2014)

Fachartikel Download

Lesen Sie „Multifunktions-
kraftwerk Pumpspeicher“

Broschüre Download

Mehr zu den Themen Pump- speicher und Energiewende finden Sie unter

www.pumpspeicher.info

Viel Wind, aber keine Speicher

SWR-Sendung

Pressebilder zu Pumpspeicherkraftwerken

Bilder sagen mehr als Worte.
Sie suchen ein Bild eines Pumpspeicherkraftwerks? Hier werden Sie mit Sicherheit fündig. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.